AGB

Unsere allgemeine Geschäftsbedingungen

gültig ab 01.04.2017

Hier können Sie unsere AGB als PDF downloaden: AGB

I. All­ge­mei­nes

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte von Travica Webdesign, nachstehend „Webdesigner“ genannt, mit seinem Vertragspartner, nachstehend “Kunde” ge­nannt, v.a. die Lei­stungs­be­rei­che Web­de­sign, Web­ho­sting, Supp­ort so­wie Graphikdesign.

1.2. Die Lieferungen, Leistungen und Angebote des Webdesigners erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Diese gelten auch für künftige Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden. Diese AGB’s haben Vorrang vor abweichenden Bedingungen des Kunden. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäftsbedingungen wird hiermit widersprochen.

1.3. Än­de­run­gen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Kunden schriftlich bekannt gegeben. Ist der Kunde Unternehmer gelten sie als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von 4 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Webdesigner absenden. Ist der Kunde Ver­brau­cher, gelten sie erst ab dem Eingang einer die Änderung akzeptierenden Erklärung des Kunden.

2. Zustandekommen des Vertrages

2.1. Nimmt ein Neukunde mit dem Webdesigner wegen eines Auftrags Kontakt auf, erfolgt in der Regel eine persönliche Besprechung. Der Webdesigner übersendet sodann das bereits von ihm unterzeichnete Angebot, in dem u.a. sämtliche von ihm zu erbringenden Leistungen, der vom Kunden dafür zu zahlende Preis und der Zeitraum für die Erbringung der Leistung genannt sind.

Der Vertrag zwischen Neukunde und Webdesigner kommt mit Eingang des vom Kunden gegengezeichneten Angebots beim Webdesigner (Original, Fax oder E-Mail) zustande.

2.2. Bei Bestandskunden kann der Vertrag auch durch Übersendung einer Auftragsbestätigung auf eine mündliche oder per E-Mail übersandte Anfrage geschlossen werden.

3. Datenschutz

3.1 Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit ihm ab­ge­schlos­se­nen Vertrages, Daten über seine Person gespeichert, geändert und oder gelöscht und im Rahmen des Voll­zugs des Ver­tra­ges an Dritte übermittelt werden. Dies gilt insbesondere für die Übermittlung von Daten, die für die Anmeldung und oder Änderung einer Domain (Internetadresse) notwendig sind.

3.2 Die gespeicherten Daten und die Kenntnisse über den Kunden und sein Unternehmen, welche der Webdesigner im Rahmen seines Auftrages erfährt, werden vertraulich behandelt.

4. Urheberrecht

Das Urheberrecht auf alle durch den Webdesigner erstellten Ar­bei­ten (auch Ent­wür­fe) verbleibt beim Webdesigner. Sie dür­fen oh­ne Ein­wil­li­gung des Web­de­sig­ners nicht ver­än­dert oder nach­ge­ahmt wer­den. Der Kun­de ist be­rech­tigt, die vom Web­de­sig­ner er­stell­ten Ar­bei­ten im Rah­men des Ver­trags­zwecks zu nut­zen. Ei­ne Wei­ter­ga­be des Nut­zungs­rechts an Drit­te ist nur mit Ein­wil­li­gung des Web­de­sig­ners zu­läs­sig.

5. Haftung

5.1 Das Risiko der rechtlichen Zulässigkeit der Tätigkeit und Erstellung von Projekten durch den Webdesigner wird von dem Kunden getragen. Der Kunde stellt den Webdesigner von Ansprüchen Dritter frei, wenn dieser auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden gehandelt hat, obwohl sie dem Kunden ihre Bedenken im Hinblick auf die Zulässigkeit der Maßnahmen mitgeteilt hat.

5.2 Erachtet der Webdesigner für die durchzuführenden Maßnahmen eine wettbewerbsrechtliche Prüfung durch eine besonders sachkundige Person oder Institution für erforderlich, so trägt der Kunde nach Abstimmung die Kosten.

5.3 Der Webdesigner haf­tet dem Kun­den für Schä­den, die von ihm oder sei­nen Er­fül­lungs­ge­hil­fen vorsätzlich oder grob fahr­läs­sig ver­ur­sach­t wur­den. Bei Schä­den aus der Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers oder der Ge­sund­heit, bei Schä­den, die auf die Ver­let­zung ei­ner we­sent­li­chen Ver­trags­pflicht zu­rück­zu­füh­ren sind, und bei Schä­den, die durch das Feh­len ei­ner ga­ran­tier­ten Be­schaf­fen­heit haf­tet der Web­de­sig­ner für sich und sei­ne Er­fül­lungs­ge­hil­fen auch im Fal­le ein­fa­cher Fahr­läs­sig­keit.

5.4 Im Fal­le der Haf­tung we­gen der Ver­let­zung ei­ner ver­trags­we­sent­li­chen Pflicht ist die Haf­tung auf den ver­trag­sty­pi­schen und vor­her­seh­ba­ren Scha­den begrenzt, ma­xi­mal auf ei­nen Be­trag in­ Hö­he des vom Kun­den zu ent­rich­ten­den Jah­re­sent­gelts (Web­ho­sting), bzw. maximal die Höhe der Vergütung der vereinbarten Lei­stung (Web­de­sign, Graphikdesign).

5.5 Der Webdesigner haftet nicht über eine Platzierung der Website auf Suchmaschinen.

II. Webdesign

6. Daten – Rechte Dritter

6.1. Der Kunde liefert alle Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.), welche zur Erstellung der Website notwendig sind, in digitaler Form. Sind Vorlagen des Kunden erst in eine digitale Form zu überführen, wird dies als Mehrkosten berechnet.

6.2. Der Kunde versichert, dass alle von ihm gelieferten Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.) frei von Rechten Dritter sind und die Verwendung nicht gegen Rechte Dritter, insbesondere Urheber-, Namens- oder Kenn­zei­chen­rech­te und das “Recht am eigenen Bild” verstößt. Er ver­si­chert, daß er ggf. an den von ihm gelieferten Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.) ein entsprechendes Nutzungsrecht hat und das ggf. erforderliche Einverständnis abgebildeter Personen vorliegt. Der Kunde versichert weiter, dass die von ihm gelieferten Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.) nicht gegen Rechtsvorschriften, insbesondere bezüglich Jugendschutz und Wettbewerb, verstoßen und in die Website aufzunehmende Links auf fremde Webseiten nicht rechtswidrig sind.

6.3 Der Webdesigner ist nicht verpflichtet, die vom Kunden gelieferten Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os etc.) auf ihre rechtliche Unbedenklichkeit oder auf Rechte Dritter hin zu überprüfen. Er behält sich jedoch vor, bis zum Nachweis des Gegenteils durch den Kunden die vom Kunden gelieferten Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.), deren Inhalte er rechtlich für bedenklich hält, nicht zu verwenden.

6.4. Der Kunde ist verpflichtet, alle rechtliche Verantwortung zu übernehmen, v.a. im Hinblick auf Urheberschutz, Jugendschutz, Presserecht und das “Recht am eigenen Bild”. Der Kunde stellt den Webdesigner von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.) frei. Über das Bekanntwerden von etwaigen Rechtsverletzungen oder  informiert der Kunde den Webdesigner umgehend.

7. Daten – Verlust

Im Falle eines Verlustes der vom Kunden gelieferten Daten (Texte/Bilder/Vi­de­os, etc.) kann der Webdesigner nur haftbar gemacht werden, wenn er vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Der Kunde verpflichtet sich, alle erforderlichen Daten erneut an den Web­de­sig­ner zu über­mitt­eln, un­ent­gelt­lich, au­ßer in den Fäl­len von Vor­satz oder gro­ber Fahrlässigkeit.

8. Pflichten des Kunden

8.1 Der Kunde ist verpflichtet alle notwendige Daten für die Erstellung der Website (Texte, Bilder, Vi­de­os, etc.) innerhalb von 3 Werktagen nach dem Vertragsabschluss zur Verfügung zu stellen. Bei Nicht­ein­hal­tung die­ser Frist ver­län­gert sich der im Ver­trag ge­nann­te Lei­stungs­zeit­raum um die Zeit der Ver­zö­ge­rung.

8.2 Die Abnahme der erbrachten Leistung hat vom Kunden innerhalb von 5 Werktagen nach Bekanntgabe durch den Webdesigner zu erfolgen und darf nicht aus gestalterisch-künstlerischen Gründen verweigert werden.

8.3 Der Kunde ist verpflichtet die Leistungen des Webdesigners vor dem En­de des im Ver­trag ge­nann­ten Zeit­raums anzunehmen und zu bezahlen, wenn die Erstellung der Website früher als vorausgesehen im Vertrag ausgeführt ist.

9. Preise und Zahlungen

9.1 Die Rechnungsstellung erfolgt in Höhe des individuell mit dem Kunden vereinbarten Prei­ses. Alle Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen und ohne Abzug zahl­bar.

9.2 Bei Aufträgen, welche einen Rechnungsbetrag von 500 € über­schrei­ten, können Teilrechnungen er­stellt werden. Bei Aufträgen, welche einen Rechnungsbetrag von 1000 € über­schrei­ten, kann ein Vor­schuß i.H.v. 25% ge­for­dert werden.  Ist der Kunde mit fälligen Zahlungen im Rückstand, behält sich der Webdesigner vor, weitere Leistungen bis zum Ausgleich des offenen Betrages nicht auszuführen und hieraus entstandene Kosten an den Kunden weiterzugeben. Einwendungen wegen Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit eines Rechnungsabschlusses hat der Kunde spätestens innerhalb von 2 Wochen nach dessen Zugang zu erheben. Das Unterlassen rechtzeitiger Einwendungen gilt als Genehmigung.

9.3 Bei Zahlungsverzug kann der Webdesigner Verzugszinsen in Höhe von 6%-Punk­ten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank p.a. verlangen.

9.4 Der Kunde ist einverstanden, dass Rechnungen per E-Mail verschickt werden können.

III. Domainbereitstellung

Für den Fall, dass über den Webdesigner auch Domains oder Webspace bezogen werden gel­ten zusätzlich folgende Bedingungen:

10.1 Der Gegenstand eines Domain-/Hostingvertrages ist die Bereitstellung von Festplattenspeicher auf im Internet betriebenen Servern und /oder das Bereitstellen einer Domain.

10.2 Die genauen Spezifikationen der Leistungen werden in einer separaten Beschreibung dargelegt.

10.3 Der Do­main-/Ho­stingvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und beginnt mit Datum der Registrierung der Domain.

10.4 Das Vertragsverhältnis kann von beiden Parteien mit einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden, frühestens aber nach einer Vertragslaufzeit von drei Monaten. Das Kündigungsrecht aus wichtigem Grund bleibt den Parteien unbenommen.

10.5 Sollte es bei der Nutzung des Servers dieses Vertrages zu Störungen kommen, so wird der Kunde den Webdesigner von diesen Störungen unverzüglich in Kenntnis setzen.

10.6 Der Kunde ist verpflichtet mit den Zugangsdaten dieses Vertrages sorgfältig umzugehen und eine missbräuchliche Benutzung der Zugangsdaten durch Dritte zu verhindern.

10.7 Als Dritte dieses Vertrages gelten nicht die Personen, die den Serverzugang, der Gegenstand dieses Vertrages ist, mit Wissen und Willen des Kunden nutzen.

10.8 Der Kunde versichert, dass er keine Inhalte auf dem vertragsgegenständlichen Speicherplatz speichern und in das Internet einstellen wird, deren Bereitstellung, Veröffentlichung oder Nutzung gegen geltendes Recht oder Rechte Dritter verstößt.

10.9 Der Kunde ist ver­pflich­tet, ein Impressum für jeden zugänglich und von jeder Seite aus leicht erreichbar zu machen. Soweit der Kunde dem Webdesigner Daten übermittelt, stellt der Kunde Sicherheitskopien her. Im Falle des Datenverlustes beim Webdesigner, übermittelt der Kunde seine Daten noch­mals unentgeltlich. Der Anbieter übernimmt keinerlei Haftung für den Verlust von Daten auf den Servern. Sollte der Kunde regelmäßige Backups seitens des Webdesigners wünschen, so kann er dieses entgeltlich buchen. Dieses geschieht jedoch ebenfalls ohne, dass der Webdesigner die Haftung für Datenverlust übernimmt, sondern dient lediglich zur weiteren Sicherheit für den Kunden.

10.10 Die schriftlichen Registrierungsbedingungen (DENIC Domainbedingungen) werden bei Vertragsschluss ausgehändigt ‑ der Erhalt ist vom Kunden schriftlich zu bestätigen.

IV. Graphikdesign

11. Im Fal­le ei­nes Auf­tra­ges be­züg­lich Gra­phik­de­sign (z.B. Vi­si­ten­kar­ten, Fly­er, Brief­pa­pier) er­folgt ein Druck erst nach ei­ner Frei­ga­be des Mu­sters durch den Kun­den. Der Web­de­sig­ner haf­tet für den Fall der Aus­füh­rung der Ar­bei­ten ent­spre­chend dem frei­ge­ge­be­nen Mu­ster nicht für Feh­ler.

V. Schlußbestimmungen

12. Eigenwerbung

12.1 Der Webdesigner ist berechtigt einen Erstellungsvermerk auf der Website des Kunden zu platzieren.

12.2 Der Kunde ist damit einverstanden, dass für ihn er­stel­lte Websites oder Grafiken bei Bedarf als Referenz ausgestellt werden dürfen (z.B. auf der Firmenwebsite des Webdesigners oder in Galerien).

13. Maßgebliches Recht und Ge­richts­stand

13.1 Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Kun­den und dem Webdesigner gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutsch­land mit Aus­nah­me des UN-Kaufrechts.

13.2 Ist der Kun­de Kaufmann, ei­ne juristische Personen des öffentlichen Rechts oder ei­n öf­fent­lich-rechtliches Sondervermögen, ist Er­fül­lungs­ort Walds­hut-Tien­gen.

13.3 Ist der Kun­de Kaufmann, ei­ne juristische Personen des öffentlichen Rechts oder ei­n öf­fent­lich-rechtliches Sondervermögen, kann der Web­de­sig­ner aus­schließ­lich am Ge­richts­stand Walds­hut-Tien­gen ver­klagt wer­den.

14. Sonstige Nebenbestimmungen

14.1 Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

14.2 Beide Parteien vereinbaren neben den klassischen Kommunikationswegen den Weg über E-Mail.

15. Salvatorische Klausel

15.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An ihre Stelle soll eine angemessenen Regelung treten, die, soweit rechtlich zulässig, dem mit der unwirksamen Bestimmung Bezweckten bzw. Gewollten am ehesten entspricht.